Neuer Leiter Verkauf und Beschaffung

Enrico Marschall - FLP MicrofinishingEnrico Marschall (52) hat bei FLP Microfinishing Homepage die neue Position des Leiters Verkauf und Beschaffung übernommen. Der Diplomingenieur Maschinenbau war zuletzt als Betriebsleiter eines Kesselbauunternehmens tätig und verstärkt seit Ende Januar das Team der FLP Microfinishing in Zörbig/Kreis Bitterfeld. Das Unternehmen zählt zu den bedeutenden mittelständischen Herstellern von Feinschleif-, Läpp- und Poliermaschinen in Europa.
„Wir haben unsere Vertriebsstruktur neu ausgerichtet und mit Enrico Marschall einen sehr erfahrenen, kompetenten Mitarbeiter gewinnen können, dessen Know-how und Marktkenntnis uns bereichern werden“, erklärt Thomas Rehfeldt, geschäftsführender Gesellschafter. Die Koordination und Organisation der Verkaufsaktivitäten zählen ebenso zum Aufgabenbereich von Enrico Marschall wie die Leitung des Beschaffungswesens: „Zu meinen Aufgaben gehört es auch, durch maßgeschneiderte Serviceleistungen sicherzustellen, dass unsere Kunden alle Leistungen aus einer Hand bekommen.“

Quellennachweis Text: RedAktion Elvira Döscher

FLP Microfinishing kooperiert mit Crevoisier

FLP Microfinishing kooperiert mit CrevoisierNeu: Maschinen für komplexe Formen

Plan + geometrische Formen: Die FLP Microfinishing GmbH, Systemanbieter für komplexe Oberflächenfeinstbearbeitungen, erweitert ihr Produktportfolio und präsentiert auf der GrindTec in Halle 4, Stand 4069 zum ersten Mal eine Maschine, die geometrische Formen wie auch Planflächen bearbeitet. Bisher konzentrierte sich der mittelständische Maschinenbauer aus Sachsen-Anhalt auf das industrielle Feinschleifen, Läppen und Polieren von ausschließlich planen und planparallelen Oberflächen.

Gemeinsam im Markt aktiv
Gleichzeitig gibt FLP Microfinishing eine Kooperation mit dem Schweizer Maschinenhersteller Crevoisier SA bekannt, dem Produzenten der auf der Messe vorgestellten C440. Beide Unternehmen präsentieren sich in Augsburg gemeinsam. „Die Maschinen von Crevoisier erweitern unser Geschäftsfeld zum Nutzen unserer Kunden“, erläutert Dipl.-Ing. Thomas Rehfeldt, geschäftsführender Alleingesellschafter der FLP Microfinishing. „Wir steigen damit auch verstärkt in das Thema Automation ein, das im Zeitalter von Industrie 4.0 zunehmend in den Vordergrund tritt.“ Für beide Un-ternehmen ist es eine Win-win-Situation. Die Schweizer sind bislang nicht auf dem deutschen Markt aktiv.

Auf der EMO: Halle 11, Stand E20

Auf der EMO: Halle 11, Stand E20FLP Microfinishing informiert

Innovative Maschinenkonzepte für präzise Oberflächenfeinstbearbeitungen

Innovative Maschinenkonzepte, insbesondere im Bereich der Spezialmaschinen für die Planoptik, sind eine Spezialität der FLP Microfinishing GmbH, die zu den bedeutenden Herstellern von Feinschleif-, Läpp- und Poliermaschinen in Europa gehört.

Präzision Made in Germany
"In Deutschland sind wir der einzige Systemanbieter, der die gesamte Produktpalette für das industrielle Feinschleifen, Läppen und Polieren von planen Oberflächen aus eigenem Haus liefern kann," sagt Dipl.-Ing. (FH) Thomas Rehfeldt, geschäftsführender Alleingesellschafter der FLP Microfinishing. "Wir haben ein durchgängiges Maschinenkonzept von der Standardmaschine bis zur Sondermaschine für Groß- und Serienfertigung entwickelt." Individuelle Maschinenkonzeptionen umfassen die Auslegung und Optimierung kritischer Komponenten bis hin zu teil- oder vollautomatisierten Lösungen. Das Maschinenprogramm wird ergänzt durch moderne und innovative Konzepte von Anlagentechnik für die Bauteilereinigung und Messtechnik, um die Ansprüche an die Oberflächen im A°-Bereich auch nachweisen zu können.

Wir sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015

Wir sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 - FLP MicrofinishingIm Februar diesen Jahres haben wir das 1. Überwachungsaudit nach DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich absolviert. Dieses Überwachungsaudit beinhaltet den Übergang von Normversion DIN EN ISO 9001:2008 zur DIN EN ISO 9001:2015.

Die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 gehört inzwischen zu einer der meistakzeptierten und bedeutendsten Normen im Qualitätsmanagement und wird national und international erfolgreich eingesetzt.

"Es ist nicht genug zu wissen - man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss es auch tun" sagte schon Johann Wolfgang von Goethe.

Wir sind nominiert zum "Großen Preis des Mittelstandes"

Wir sind nominiert zum Die in Leipzig ansässige Oskar-Patzelt-Stiftung lobt seit 1995 bundesweit den "Großen Preis des Mittelstandes" aus - eine der begehrtesten Wirtschaftauszeichnungen Deutschlands.

"Es geht in diesem Wettbewerb insbesondere um die ganzheitliche Bewertung eines Unternehmens, um betriebswirtschaftliche Ergebnisse insgesamt sowie um Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung, nicht nur für das Unternehmen, sondern für die Gesellschaft." sagt Petra Tröger, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung

Im Jahr 2017 wurden 4.923 Firmen nominiert, wobei das besondere daran ist, dass die Nominierung nur durch Dritte erfolgen kann.
Aus diesem Grund sind wir ganz besonders stolz, an diesem Wettbewerb teilnehmen zu dürfen und sehen dies als Auszeichnung, Anerkennung und Ansporn für unsere tägliche Arbeit.